Kategorien
Allgemein

Erfolgreicher 28. Bremer Protesttag…

… mit Internetbotschaften und kleiner Demonstration

[ein Bericht von Gerald Wagner] Am 5. Mai 2020, dem europäischen Aktionstag gegen Diskriminierung und für Gleichstellung behinderter Menschen, fanden in Deutschland vor allem virtuelle Aktionen im Internet statt. In Bremen gab es organisiert und koordiniert vom AK Bremer Protest eine Mischung aus Foto- und Videobotschaften und eine kleine Demonstration in Form einer Mahnwache. In einer Fotocollage sind viele der Forderungen zusammengestellt.

Einige Forderungen der menschen mit Behinderungen zum 5. Mai 2020
Viele Menschen haben Fotos von ihren Forderungen eingesandt

Kurzfristig hatten wir Kenntnis erhalten, dass der „Steuerungskreis Corona SGB IX“ am Dienstagvormittag über mögliche Ausstiegswege aus den Corona-Kontaktbeschränkungen berät. Darum begrüßten wir spontan die Teilnehmenden aus den Senatsressorts Soziales und Gesundheit und Vertreter der Wohlfahrtsverbände mit Forderungen, auch für behinderte Menschen Lockerungen zu beschließen.

Kleine Gruppe am Börsenhof
Eine kleinere Gruppe empfing die Teilnehmer des Steuerungskreis SGB IX

Im Anschluss sprachen der frühere Sozialstaatsrat Horst Frehe, die Vorsitzende der LAG der Werkstatträte im Land Bremen Birgit Meierdiercks und zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter behinderter Menschen sprachen über ein Megaphon zu den Teilnehmenden auf dem Marktplatz. Auch Vertreterinnen gehörloser Menschen forderten in Gebärdensprache, dass Corona-Beschränkungen ihre Kommunikationsfähigkeit nicht behindern dürfen. Es gab sehr viele Botschaften. Gemeinsam hatten alle Reden eine konkrete Botschaft: Bei Lockerungen der Kontaktbeschränkungen gegen das Corona-Virus muss auch an Menschen mit Beeinträchtigungen gedacht werden. Behinderte Menschen sind nicht einfach nur eine „Risikogruppe“, sondern wie bei allen anderen auch muss es Gleichberechtigung geben, sowohl bei der Gesundheitsversorgung als auch wenn es Öffnungen für soziale Kontakte gibt.

Jutta Schneiders am Megaphon
Jutta Schneider protestiert auf dem Marktplatz für Barrierefreiheit beim Einkaufen

Wir freuen uns sehr, dass wir es geschafft haben, auch unter der Einhaltung aller Infektionsschutz-Maßnahmen am internationalen Tag behinderter Menschen auf unsere Forderungen und unsere Rechte aufmerksam zu machen. Wir bedanken uns für die zahlreichen Foto- und Videobotschaften und für die Unterstützung auf dem Marktplatz heute. Eine Botschaft war uns allen besonders wichtig: Trotz Corona kann das Leben weitergehen, mit etwas Kreativität, mit Aufmerksamkeit, Respekt und Solidarität – und mit einer Portion Humor. Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen des 28. Bremer Protesttages beigetragen haben!

Kategorien
Allgemein

Demonstration für mehr Teilhabe

Bericht im Weser Kurier vom 6. Mai 2020

Ein Bericht im Weser Kurier, Ausgabe Mittwoch vom 6. Mai 2020, beschreibt die Aktionen behinderter Menschen in Bremen zum Protesttag. Erwähnt werden die Mini-Demo auf dem Marktplatz (mit begrenzter Personenzahl, Masken und Abstandsregel), die Online Aktivitäten wie die Forderungen und Videobotschaften des Arbeitskreis Bremer Protest, im Rahmen der bundesweiten Aktionen zu denen die Aktion Mensch aufgerufen hatte.

Übrigens…

Auch im regionalen Fernsehen wurde in den Nachrichtensendungen über den Protest der Bremer Behinderten berichtet.

buten un binnen, regionalmagazin vom 5. Mai
(Link auf die Website von buten un binnen)

SAT.1 REGIONAL Sendung vom 05.05.2020
(Link auf die Website von SAT.1 Regional)